Cover: Demenz - DAS MAGAZIN, Ausgabe 6, 2010Wie erreichen Experten möglichst viele Bürger, die sich für demenziell erkrankte Menschen engagieren? Wie entsteht Dialog unter allen Beteiligten? Wie lässt  sich das Phänomen Demenz in seiner ganzen Vielfalt zeigen? Eine neue Zeitschrift tritt an, diese Mission zu erfüllen: Mit vier Themenheften pro Jahr richtet sich demenz - DAS MAGAZIN an alle, die beruflich oder privat mit Demenz zu tun haben.

Demenz betrifft die ganze Gesellschaft

Die Herausgeber Peter Wißmann und Michael Ganß weisen schon seit einigen Jahren darauf hin, dass Demenz in erster Linie ein gesellschaftliches Problem ist und setzen sich für eine würdige Betreuung und Integration dieser Menschen ein. Auch in ihrer Zeitschrift demenz - DAS MAGAZIN lehnen sie die Pathologisierung der Demenz strikt ab. Vorrangig sollen die Person und ihr Menschsein im Vordergrund stehen. Konkrete Hinweise zeigen deshalb auf, wie die Lebensqualität von Menschen mit Demenz verbessert werden kann. Die Autoren kommen aus ganz unterschiedlichen beruflichen Bereichen und bilden das Kompetenzteam der Zeitschrift. So beleuchten ihre verschiedenen Sichtweisen das Phänomen in seiner ganzen Vielschichtigkeit. Und: Menschen mit Demenz ergreifen selbst das Wort und vertreten damit die Betroffenenperspektive.

Den Dialog aller Beteiligten förden

demenz - Das MAGAZIN nimmt den selbst gesetzten Anspruch ernst, sich an alle gesellschaftlichen Gruppen zu wenden. Der Dialog zwischen engagierten Bürgern, Menschen mit Demenz, Angehörigen, beruflichen Helfern und Kommunen soll gefördert werden. Die Zeitschrift beantwortet wichtige Fragen zur fachlich kompetenten Versorung von Menschen mit Demenz und klärt auf über theoretische und rechtliche Hintergründe. Dabei verzichten die Autoren auf komplizierte Fachsprache, damit auch Laien alle Artikel leicht verstehen. Allerdings fehlt an vielen Stellen der medizinische und wissenschaftliche Hintergrund. Spezielle therapeutische Themen sind bisher nicht erschienen. Viele Fotos, Interviews und Erfahrungsberichte schaffen einen anschaulichen Zugang zum Thema Demenz und machen Lust auf Engagement. Zu fast allen Artikeln finden sich Kontaktadressen und Hinweise zu Veranstaltungen, die dem Leser die Umsetzung in die Praxis erleichtern.

Beilage demenz.Leben

Jede Ausgabe enthält zwei Beilagen: demenz.Leben richtet sich vor allem an Angehörige und bürgerschaftlich Engagierte. Neben Praxisbeispielen und  Anregungen für einen respektvollen Umgang mit demenziell Erkrankten zeigen die Autoren Wege auf, wie Helfer Unterstützung und Kraft für die Begleitung dieser Menschen erhalten können. So erfährt der Leser etwa, welche Anbieter eine betreute Urlaubsreise mit Demenzbetroffenen organisieren und wo er Listen mit entsprechenden Angeboten erhält. In der zweiten Beilage Bausteine.demenz, untertitelt „Handlungswissen für den beruflichen Alltag“, geht es um Methoden,  Konzepte und ihre Realisierung in der beruflichen Betreuungspraxis. Grundlegende Ansätze wie „personzentriert arbeiten“ werden aus verschiedenen beruflichen Perspektiven für die Praxis aufbereitet.

Beilage Bausteine.demenzDie Zielgruppen der Beilagen werden zwar benannt, dennoch ist schwer nachzuvollziehen, an wen sie sich genau wenden und warum die Beiträge vom eigentlichen Magazin getrennt wurden. Die Trennung macht die Handhabung umständlich und ist eher verwirrend.

Fazit

demenz - DAS MAGAZIN stellt sich den Herausforderungen einer fundierten und menschenwürdigen Umsorgung demenziell erkrankter Menschen. Die Herausgeber setzen sich bewusst für ein neues Verständnis von Demenz und Alzheimer ein und stoßen überfällige Diskussionen an. Auch Therapeuten werden zur Reflexion ermuntert und für die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit Demenz sensibilisiert. Viele Impulse haben klaren Praxisbezug sowohl für die Gestaltung therapeutischer Situationen als auch für die Arbeit mit Angehörigen. Die Aufforderung an alle Beteiligten, ihre Haltung in Bezug auf Demenz zu überdenken,und Verantwortung zu übernehmen, könnte zu einem neuen gesellschaftlichen Konzept beitragen.

Demenz: das Magazin. Hannover: Netzwerk Pflegen in der Vincentz-Network-GmbH. ISSN 1868-1794. Erscheint vierteljährlich. Jahresabonnement: 79 Euro für vier Themenhefte mit Beilagen plus ein Jahresheft inklusive Versand innerhalb Deutschlands.

Kommentare   

#1RE: Demenz - DAS MAGAZINHelmke2011-01-03 08:01
Eine tolle Zeitschrift, ich habe mir sogar die alten Ausgaben nachbestellt. So oft kommt sie ja nicht.

Es gab ein tolles Heft zum Thema Genuss.
#2RE: Demenz - DAS MAGAZINelachen2013-01-05 19:56
Kann mir jemand sagen, ob es diese Zeitschrift noch gibt?
#3RE: Demenz - DAS MAGAZINEbeDe.net-Team2013-01-09 17:12
Hallo elachen,

ja, die Zeitschrift gibt es noch. Demnächst sollten auf der Verlags-Website Infos erscheinen:

http://www.brinkmann-meyhoefer.de
#4RE: Demenz - DAS MAGAZINEbeDe.net-Team2013-02-17 21:51
Hallo zusammen,

die neue Homepage ist online, dort könnt ihr auch die Hefte bestellen:

http://www.demenz-magazin.de/

Schönen Gruß,
euer EbeDe.net-Team

Bitte melde Dich an oder registriere Dich, um diesen Beitrag zu kommentieren.