• Arens, Frank (2005): Kommunikation zwischen Pflegenden und dementierenden alten Menschen. Eine qualitative Studie. Frankfurt am Main: Mabuse-Verl.
  • Bäsch, Elisabeth (2009): Mein Partner ist mir entrückt, mein Partner ist ver…rückt. Von der Schwierigkeit, die Einsamkeit in einer Paarbeziehung auszuhalten, in der ein Partner eine Demenz entwickelt hat. Frankfurt am Main: Mabuse.
  • Baur, Robert; Egeler, Robert (1981): Gymnastik, Spiel und Sport für Senioren. Schorndorf: Hofmann.
  • Becker, Clemens; Lindemann, Ulrich; Rißmann, Ulrich (2003): Sturzprophylaxe. Sturzgefährdung und Sturzverhütung in Heimen. Hannover: Vincentz.
  • Becker, Dominik A. (2009): Sein in der Begegnung. Menschen mit (Alzheimer-) Demenz als Herausforderung theologischer Anthropologie und Ethik. Münster: Lit Verlag.
  • Becker, Dorothea; Graf, Gerda; Perrar, Klaus Maria; Richard, Nicole (2004): Mit-Gefühlt. Curriculum zur Begleitung Demenzkranker in ihrer letzten Lebensphase. Wuppertal: hospiz-Verl.
  • Beckstein, Ursula (2007): Kommunikationstraining in Seniorengruppen. Eine Handlungsanleitung für die Altenhilfe. Hannover: Schlütersche.
  • Bell, Virginia; Brock, Elisabeth (2007): So bleiben Menschen mit Demenz aktiv. 147 Anregungen nach dem Best-Friends-Modell. 1. Aufl. München: Reinhardt.
  • Bendlage, Rudolf (2009): Gärten für Menschen mit Demenz. Ideen und Planungsempfehlungen. Stuttgart: Ulmer.
  • Berting-Hüneke, Christa (2007): Gartentherapie. 1. Aufl. Idstein: Schulz-Kirchner.
  • Beyschlag, Renate (2006): Altengymnastik und kleine Spiele. Anleitung für Übungsleiter in Heimen, Begegnungsstätten und Verbänden. München: Elsevier Urban & Fischer.
  • Biedermann, Markus (2004): Essen als basale Stimulation. Fingerfood, eat by walking etc. 2., überarb. Aufl. Hannover: Vincentz Network.
  • Blanckenburg, Albrecht von (2005): Freude am Singen. Ein Liederbuch für Jung und Alt. Idstein: Schulz-Kirchner.
  • Blimlinger, Eva (1996): Lebensgeschichten. Biographiearbeit mit alten Menschen. 2., überarb. und erw. Aufl. Hannover: Vincentz.
  • Bosch, Corry F. M.; Schnepp, Wilfried (1998): Vertrautheit. Studie zur Lebenswelt dementierender alter Menschen. Wiesbaden: Ullstein Medical.
  • Breuer, Petra (2009): Visuelle Kommunikation für Menschen mit Demenz. Grundlagen zur visuellen Gestaltung des Umfeldes für Senioren mit (Alzheimer-) Demenz. 1. Aufl. Bern: Huber.
  • Brückner, Burkhart; Dörner, Klaus; Erlemeier, Norbert (2006): Verstehende Beratung alter Menschen. Orientierungshilfen für den Umgang mit Lebenskonflikten, Krisen und Notfällen. Regensburg: Roderer.
  • Buchholz, Thomas; Schürenberg, Ansgar (2005): Lebensbegleitung alter Menschern. Basale Stimulation in der Pflege alter Menschen. Bern: Huber.
  • Buijssen, Huub (2008): Demenz und Alzheimer verstehen. Erleben - Hilfe - Pflege ein praktischer Ratgeber. 5. Aufl. Weinheim: Beltz.
  • Burkart, Günter (2009): Weg ins Heim. Lebensläufe und Alltag von BewohnerInnen in der stationären Altenhilfe. Wiesbaden: VS Verl. für Sozialwissenschaften.
  • Chalfont, Garuth; Kreutzner, Gabriele; Vef-Georg, Gabriele (2010): Naturgestützte Therapie. Tier- und pflanzengestützte Therapie für Menschen mit einer Demenz planen, gestalten und ausführen. Bern: Huber.
  • Dal-Bianco, Peter (2009): Therapie der Alzheimer-Demenz in der Praxis. Bremen: UNI-MED Verl.
  • Dellermann, Karin (2007): Aktivierungskarten für die Seniorenarbeit. 365 Ideen für den täglichen Einsatz. 1. Aufl. München u.a.: Elsevier Urban und Fischer.
  • Demenz-Support Stuttgart gGmbH: Ich spreche für mich selbst. Menschen mit Demenz melden sich zu Wort (2010). Frankfurt am Main: Mabuse-Verl.
  • Depping, Klaus (1997): Hintergründe, Zugänge, Begegnungsebenen (Altersverwirrte Menschen seelsorgerlich begleiten / Klaus Depping).
  • Depping, Klaus (2000): Eine Vermittlungshilfe für Aus- und Fortbildende verschiedener Bereiche. 2. Aufl. Hannover: Lutherisches Verl.-Haus.
  • Dinges, Sabine (2009): Freiwillige dringend gesucht. Ehrenamtliches Engagement in Altenpflegeheimen. Hannover: Schlütersche.
  • Dürrmann, Peter (2001): Praxisorientierte Arbeitshilfe der Poller Runden. Hannover: Vincent.
  • Eddelbüttel, Peter (2008): Das Chaos im Kopf. Die Geschichte meiner Schlaganfälle. Egestorf: Schmitz.
  • Eisenburger, Marianne (2002): Aktivieren und Bewegen von älteren Menschen. Aachen: Meyer & Meyer.
  • Eisenburger, Marianne; Gstöttner, Elisabeth; Zak, Thesi (2008): In Bewegungsrunden aktivieren. Ideen und Anregungen aus der Psychomotorik. Hannover: Vincentz Network.
  • Engelbrecht-Schnür, Julia; Nagel, Britta (2009): Wo bist du? Demenz - Abschied zu Lebenseiten. Hamburg: Hoffmann und Campe.
  • Evers, Magrit (2003): Geselligkeit mit Senioren. Wahrnehmen - gestalten - bewegen. Weinheim, Basel, Berlin: Beltz.
  • Feil, Naomi (2004): Validation in Anwendung und Beispielen. Der Umgang mit verwirrten alten Menschen. München: Reinhardt.
  • Feil, Naomi; Klerk-Rubin, Vicki de (2005): Validation. Ein Weg zum Verständnis verwirrter alter Menschen. München, Basel: E. Reinhardt.
  • Feil, Naomi; Sutton, Evelyn; Johnson, Frances (2001): Praxis der Validation. München: Reinhardt.
  • Feil, Naomi; Sutton, Evelyn; Johnson, Frances (2001): Reinhardts gerontologische Reihe. München: Reinhardt (23a).
  • Förstl, Hans. (2003): Lehrbuch der Gerontopsychiatrie. Grundlagen-Klinik-Therapie. 2. Aufl. Stuttgart: Thieme.
  • Förstl, Hans. (2009): Demenz. Diagnose und Therapie von Alzheimer- und vaskulärer Demenz. Stuttgart: Schattauer.
  • Fortmann, Manfred (1996): Liederbuch. Volksliedertexte. Hannover: Vincentz.
  • Friese, Andrea (2006): Adventskalender. 24 x Kurzaktivierung für Menschen mit Demenz. Hannover: Vincentz Network.
  • Friese, Andrea (2008): Formulierungshilfen. Aktivitäten der sozialen Betreuung dokumentieren. Hannover: Vincentz Network.
  • Friese, Andrea (2008): Herbstvergnügen. 38 Kurzaktievierungen im Herbst für Menschen mit Demenz. Hannover: Vincentz Network.
  • Friese, Andrea (2009): Bettlägerige aktivieren. 111 Ideen aus der Praxis. Hannover: Vincentz.
  • Füsgen, Ingo (1995): Demenz. Praktischer Umgang mit der Hirnleistungsstörung. 3., neu bearb. Aufl. München: MMV Medizin-Verl.
  • Ganß, Michael (2009): Demenz-Kunst und Kunsttherapie. Künstlerisches Gestalten zwischen Genius und Defizit. Frankfurt am Main: Mabuse-Verl.
  • Ganss, Michael (2010): Alt und Jung im Pflegeheim. Intergenerative Projekte mit Malen, Werken und Theater. Frankfurt: Mabuse.
  • Ganß, Michael; Linde, Matthias (2004): Kunsttherapie mit demenzkranken Menschen. Dokumentation des Symposiums "KunstTherapie in der Altenarbeit - künstlerische Arbeit mit Demenzerkrankten" an der Fachhochschule in Ottersberg. Frankfurt am Main: Mabuse-Verl.
  • Gatterer, Gerald; Croy, Antonia (2004): Geistig fit ins Alter. Neue Gedächtnisübungen für ältere Menschen. [Versch. Aufl.]. Wien: Springer.
  • Gatterer, Gerald; Croy, Antonia (2004): Geistig fit ins Alter 1. Neue Gedächtnisübungen für ältere Menschen. 2. Aufl. Wien: Springer.
  • Gatterer, Gerald; Croy, Antonia (2006): Geistig fit ins Alter 3. Neue Gedächtnisübungen für ältere Menschen. WienSpringer.
  • Gatz, Sabine; Schäfer, Lioba (2002): Themenorientierte Gruppenarbeit mit Demenzkranken. 24 aktivierende Stundenprogramme. Weinheim, Basel: Beltz.
  • Genova, Lisa; Dünninger, Veronika (2009): Mein Leben ohne Gestern. Bergisch Gladbach: Lübbe.
  • Gereben, Cornelia; Kopinitsch-Berger, Susanne (1998): Auf den Spuren der Vergangenheit. Anleitung zur Biographiearbeit mit älteren Menschen. Wien: Maudrich.
  • Habermann, Carola; Wittmershaus, Caren; Bobbe, Gabriela (2005): Ergotherapie im Arbeitsfeld Geriatrie. Stuttgart u.a: Thieme.
  • Hametner, Ingrid (2007?): 100 Fragen zum Umgang mit Menschen mit Demenz. 1. Aufl. Hannover: Schlütersche.
  • Harms, Heidrun; Dreischulte, Gaby (2004): Musik erleben und gestalten mit alten Menschen. München: Urban & Fischer.
  • Hegedusch, Eileen; Hegedusch, Lars (2007): Tiergestützte Therapie bei Demenz. Die gesundheitsförderliche Wirkung von Tieren auf demenziell erkrankte Menschen. Hannover: Schlüter.
  • Höfmann, Elfi (1999): Aktivierung der Bewohner durch Gedächtnistraining. Hannover: Vincentz.
  • Hummel, Katrin (2008): Gute Nacht, Liebster. Demenz ; ein berührender Bericht über Liebe und Vergessen. Bergisch Gladbach: Lübbe.
  • Hutchinson, Roger; Kewin, Joe (1994): Sinneseindrücke und Behinderung. Braunschweig: Ideeal Verl.
  • Ihl, Ralf; Grass-Kapanke, Brigitte (2000): Test zur Früherkennung von Demenzen mit Depressionsabgrenzung. TFDD ; Manual. Düsseldorf: Rheinische Kliniken.
  • Ivemeyer, Dorothee; Zerfaß, Rainer (2006): Demenztests in der Praxis. Ein Wegweiser. 2., aktualisierte und erw. Aufl. München: Urban & Fischer.
  • Jasper, Bettina M. (2007): Farbenfroh aktivieren. Mit Rot, Gelb, Blau das Gedächtnis trainieren, die Bewegung fördern. Hannover: Vincentz Network.
  • Jekic, Angelika (2009): Unter 7 - über 70. Ein generationsübergreifendes Musikkonzept für Kinder im Vorschulalter und Senioren. Mainz: Schott.
  • Jens, Tilman (2009): Demenz. Abschied von meinem Vater. 3. Aufl. Gütersloh: Gütersloher Verl.-Haus.
  • Jens, Tilman (2009): Demenz. Abschied von meinem Vater. 3. Aufl. Gütersloh: Gütersloher Verl.-Haus.
  • Joppig, Wolfgang (2004): Gedächtnistraining mit dementen Menschen. Troisdorf: Bildungsverlag EINS.
  • Kahlisch, Anne (2010): Tiergestützte Therapie in Senioren- und Pflegeheimen. Ein Wegweiser mit Praxisbeispielen für Besuchshundeteams. Nerdlen: Kynos.
  • Kasten, Elisabeth; Utecht, Carola; Waselewski, Marcus (2004): Den Alltag demenzerkrankter Menschen neu gestalten. Neue Wege in der Betreuung und Pflege von Bewohnern mit gerontopsychiatrischen Verhaltensauffälligkeiten. Hannover: Schlüter.
  • Kasten, Erich (2000): Lesen, merken und erinnern. Übungen für Vergessliche und Ratschläge für Angehörige und Therapeuten. Dortmund: Borgmann.
  • Kasten, Erich (2001): Übungsbuch Hirnleistungstraining. Material zum Training von Konzentration, Gedächtnis, Wahrnehmung, Graphomotorik, Lesen, Schreiben, Rechnen, Kreativität und Nachdenken. Dortmund: Borgmann.
  • Kerkhoff, Barbara; Halbach, Anne (2002): Biografisches Arbeiten. Beispiele für die praktische Umsetzung. Hannover: Vincentz.
  • Kiefer, Bernd; Rudert, Bettina (2007): Der therapeutische Tischbesuch. TTB - die wertschätzende Kurzzeitaktivierung. Hannover: Vincentz Network (Altenpflege-Bibliothek).
  • Klerk-Rubin, Vicki de (2006): Mit dementen Menschen richtig umgehen. Validation für Angehörige. München: Reinhardt (38).
  • Klie, Thomas; Guerra, Virginia; Knauf, Antje-Franziska; Pfundstein, Thomas (2002): Wohngruppen für Menschen mit Demenz. Hannover: Vincentz.
  • Kolb, Christian (2004): Nahrungsverweigerung bei Demenzkranken. PEG-Sonde - ja oder nein? Frankfurt/M.: Mabuse.
  • König, Jutta; Zemlin, Claudia (2008): 100 Fehler im Umgang mit Menschen mit Demenz und was Sie dagegen tun können. Hannover: Kunz Schlüter.
  • Kramer, Wolfgang; Blank, Andrea; Britzlmair, Hannelore (2004): Die besten Beschäftigungstherapien für Senioren. Über 100 Anleitungen und kreative Anregungen für die tägliche Praxis. Merching: Forum GesundheitsMedien.
  • Krämer, Günter; Förstl, Hans. (2008): Alzheimer und andere Demenzformen. Antworten auf die häufigsten Fragen. 5., vollst. überarb. Aufl. Stuttgart: TRIAS.
  • Kruber, Dieter; Cords, Jutta (1999): Altenpflege, Gymnastik zu Hause, Seniorensport, Seniorentanz. 5., verb. Aufl. Bonn: Dümmler.
  • Lambrecht, Elisabeth (2004): Jule-Geschichten. Wie die heute alten Menschen ihre Kindheit erlebten. Hannover: Vincentz Network.
  • Lamp, Ida (2010): Umsorgt sterben. Menschen mit Demenz in ihrer letzten Lebensphase begleiten. Stuttgart: Kohlhammer.
  • Lanfranconi, Claudia (2010): Kluge Geschäftsfrauen. Maria Bogner, Aenne Burda, Coco Chanel, Florence Knoll, Estée Lauder, Miuccia Prada, Margarete Steiff, Marie Tussaud u.v.a. München: Sandmann.
  • Leitner, Gertrud (2005): Mit Gedächtnistraining durch das Jahr. Unveränd. Nachdr. Hannover: Vincentz (2).
  • Lindner, Elfriede (2005): Aktivierung in der Altenpflege. Arbeitsmaterialien für die Praxis; [mit Gedichte-Hörbuch]. München: Elsevier Urban & Fischer.
  • Lipinska, Danuta (2010): Menschen mit Demenz personzentriert beraten. Dem Selbst eine Bedeutung geben. Bern: Huber.
  • Löding, Claudia (2004): Snoezelen. München: Urban & Fischer Elsevier.
  • Maier, Wolfgang (2010): Alzheimer & Demenzen verstehen. Diagnose, Behandlung, Alltag, Betreuung. Stuttgart: TRIAS.
  • Matter, Christa; Matoff, Noel (2009): Ich habe Fulsheimer. Angehörige und ihre Demenzkranken. München, Hamburg: Dölling und Galitz.
  • Maurer, Konrad; Maurer, Ulrike; Horn, Carolus (2009): Alzheimer und Kunst. Carolus Horn - Wie aus Wolken Spiegelei werden. Frankfurt am Main: Frankfurt Univ. Press.
  • Meier-Baumgartner, Hans-Peter; Anders, Jennifer; Dapp, Ulrike (2005): Präventive Hausbesuche. Gesundheitsberatung für ein erfolgreiches Altern - als Arbeitsfeld für Pflegekräfte. Hannover: Vincentz Network.
  • Menebröcker, Claudia; Rebbe, Jörn; Gross, Annette (2008): Genuss im Alter - Kochen für Menschen mit Demenz. Norderstedt: Books on Demand GmbH.
  • Menzen, Karl-Heinz (2004): Kunsttherapie mit altersverwirrten Menschen. München: Reinhardt (30).
  • Messer, Barbara (2009): 100 Tipps für die Validation. 2., aktualisierte Aufl. Hannover: Schlüter.
  • Minkwitz, Kirsten; Scholz-Minkwitz, Esther (Hg.) (2007): Ergotherapie bei Demenz. Herbsttagung DVE Fachkreis Neurologie 2007. Idstein: Schulz-Kirchner .
  • Moniz-Cook, Esme (2010): Frühe Diagnose Demenz. Bern: Huber.
  • Musgrove, Marianne; Haefs, Gabriele; Badstuber, Martina (2010): Als Opa alles auf den Kopf stellte. Weinheim: Beltz & Gelberg.
  • Muthesius, Dorothea (2010): Musik - Demenz - Begegnung. Musiktherapie für Menschen mit Demenz. 1. Aufl. Frankfurt am Main: Mabuse-Verl.
  • Niehoff, Dieter; Greving, Heinrich (2005): Basale Stimulation und Kommunikation. Troisdorf: Bildungsverlag EINS.
  • Nydahl, Peter (2000): Basale Stimulation. Neue Wege in der Intensivpflege. München: Urban & Fischer.
  • Obermüller, Klara (2006): Es schneit in meinem Kopf. Erzählungen über Alzheimer und Demenz. München: Nagel & Kimche.
  • Osborn, Caroline; Schweitzer, Pam; Trilling, Angelika (1997): Erinnern. Eine Anleitung zur Biographiearbeit mit alten Menschen. Freiburg im Breisgau: Lambertus-Verl.
  • Pantel, Johannes (2009): Geistig fit in jedem Alter. Wie man mit der AKTIVA-Methode Demenz vorbeugen kann ; [mit vielen Übungen und Selbsttests]. Weinheim: Beltz.
  • Peglau, Dorothee (2008): Gottesdienste im Altenheim. Arbeitshilfen für die Praxis. Bielefeld: Luther-Verl.
  • Piechotta, Gudrun (2008): Das Vergessen erleben. Lebensgeschichten von Menschen mit einer demenziellen Erkrankung. Frankfurt am Main: Mabuse-Verl.
  • Pigorsch, Monika; Kleeberg, Bitten; Sohn, Nadine (2004): Rückschau-Arbeit. Übungen mit dementiell veränderten Menschen. 2., unveränd. Aufl. Dortmund: Verl. Modernes Lernen.
  • Powell, Jennie (2002): Hilfen zur Kommunikation bei Demenz. Köln: Kuratorium Deutsche Altershilfe.
  • Radenbach, Johanna (2009): Aktiv trotz Demenz. Handbuch für die Aktivierung und Betreuung von Demenzerkrankten. Hannover: Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG.
  • Reggentin, Heike; Dettbarn-Reggentin, Jürgen (2006): Demenzkranke in Wohngruppen betreuen und fördern. Ein Praxisleitfaden. 1. Aufl. Stuttgart: Kohlhammer.
  • Rigling, Petra (1993): Hirnleistungstraining. Übungen zur Verbesserung der Konzentrationsfähigkeit. Dortmund: Verl. Modernes Lernen.
  • Rösner, Monika (2007): Humor trotz(t) Demenz. Humor in der Altenpflege. Köln: Kuratorium Deutsche Altershilfe.
  • Rudert, Bettina; Kiefer, Bernd (2009): Die TTB-Fühlschnur. Materialien zur wertschätzenden Kurzzeitaktivierung. Hannover: Vincentz.
  • Runge, Martin; Rehfeld, Gisela (2001): Geriatrische Rehabilitation im therapeutischen Team. Stuttgart: Thieme.
  • Schaade, Gudrun (1998): Ergotherapie bei Demenzerkrankungen. Ein Förderprogramm. Berlin: Springer.
  • Schaade, Gudrun (2009): Demenz. Therapeutische Behandlungsansätze für alle Stadien der Erkrankung. Berlin, Heidelberg: Springer Berlin Heidelberg.
  • Schaade, Gudrun; Kubny-Lüke, Beate (2005): Demenz. Alzheimer-Erkrankung;ein Ratgeber für Angehörige und alle, die an Demenz erkrankte Menschen betreuen. Istein: Schulz-Kirchner.
  • Schäfer, Ulrike; Rüther, Eckart (2004): Demenz - gemeinsam den Alltag bewältigen. Ein Ratgeber für Angehörige und Pflegende. Göttingen: Hogrefe.
  • Schaller, Anita (2003): Umgang mit chronisch verwirrten Menschen. Leitfaden und Ratgeber für die tägliche Praxis. 2., überarb. und erw. Aufl. Hannover: Schlüter.
  • Schecker, Michael (2002): Sprache, Denken, Gedächtnis bei Alzheimer-Demenz. Zwischenergebnisse aus dem Freiburger Forschungsprojekt "Sprachabbau bei dementiellen Syndromen". Tübingen: Narr.
  • Schmidt, Gisela (2005): Gedächtnistraining für Senioren. Methoden und Spiele. München: Don-Bosco-Verl.
  • Schmidt, Simone; Döbele, Martina (2010): Demenzbegleiter. Leitfaden für zusätzliche Betreuungskräfte in der Pflege. Berlin: Springer.
  • Schmidt-Hackenberg, Ute (1996): Wahrnehmen und Motivieren. Die 10-Minuten-Aktivierung für die Begleitung Hochbetagter. Hannover: Vincentz.
  • Schmidt-Hackenberg, Ute (2005): Malen mit Dementen. Hannover: Vincentz Network.
  • Schmidt-Hackenberg, Ute; Schmidt-Hackenberg, Kadie (2004): Anschauen und Erzählen. Hannover: Vincentz.
  • Schmitt, Eva Maria (1999): Leitlinien zum Umgang mit Verwirrten. Schwierigen Situationen sicher begegnen. Hannover: Vincentz.
  • Schmoeckel, Mathias (2010): Demenz und Recht. Bestimmung der Geschäfts- und Testierfähigkeit. Baden-Baden: Nomos.
  • Schneekloth, Ulrich; Engels, Dietrich (2006): Selbständigkeit und Hilfebedarf bei älteren Menschen in Privathaushalten. Pflegearrangements, Demenz, Versorgungsangebote. Stuttgart: Kohlhammer.
  • Scholich, Angelika; Pitschke, Heike (2002): Fotokiste zur Biografiearbeit mit dementen Menschen. Hannover: Vincentz.
  • Schultz-Friese, Walter (1993): Geistig jungbleiben bis ins hohe Alter. ärztlicher Rat bei Gedächtnisschwäche, Alzheimer Krankheit, Intelligenzeinbuße und anderen Hirnleistungsstörungen ; ein Leitfaden zur Stärkung der geistigen Leistungsfähigkeit durch natürliche Wirkstoffkomplexe. 3. Aufl. Wildberg: Verl. Ganzheitl. Gesundheit.
  • Schweitzer, Pam; Bruce, Errollyn (2010): Das Reminiszenz-Buch. Praxisleitfaden zur Biografie- und Erinnerungsarbeit mit alten Menschen. Bern: Huber Hans.
  • Skawran, Michael (2009): Betreuung von Demenzkranken in der stationären Altenpflege. Eine Utopie? Hamburg: Diplomica-Verl.
  • Specht-Tomann, Monika; Tropper, Doris (2008): Bis zuletzt an deiner Seite. Begleitung und Pflege schwerkranker und sterbender Menschen. München: mvg-Verl.
  • Staack, Swen (2004): Milieutherapie. Ein Konzept zur Betreuung demenziell Erkrankter. Hannover: Vincentz Network.
  • Stechling, Sabine; Schneider-Eberz, Isabella (2001): 1013 Spiel- und Übungsformen für Senioren. 5., unveränd. Aufl. Schorndorf: Hofmann.
  • Stengel, Franziska; Ladner-Merz, Sabine (1996)): Heitere Gedächtnisspiele im Grossdruck. Stuttgart: Memo-Verl. Ladner (Bd. 2).
  • Stengel, Franziska; Ladner-Merz, Sabine (1996): Heitere Gedächtnisspiele im Grossdruck. Stuttgart: Memo-Verl. Ladner (Bd. 3).
  • Stengel, Franziska; Ladner-Merz, Sabine (2004): Heitere Gedächtnisspiele im Grossdruck. Stuttgart: Memo-Verl. Ladner (Bd. 1).
  • Stöhr, Ursula (2007): Seniorenspielbuch. Reaktivierung Dementer in Pflege und Betreuung. Wien: Springer Wien.
  • Stuhlmann, Wilhelm (1998): Möglichkeiten zur Aktivierung und zur Beschäftigung demenzkranker alter Menschen. 4. Aufl. Aachen: Mainz.
  • Stuhlmann, Wilhelm (2004): Demenz - wie man Bindung und Biographie einsetzt. Mit 11 Tabellen. München: Reinhardt.
  • Sulser, Renate (2007): Ausdrucksmalen für Menschen mit Demenz. 1. Aufl. Bern: Huber.
  • Trilling, Angelika (2001): Erinnerungen pflegen. Unterstützung und Entlastung für Pflegende und Menschen mit Demenz. Hannover: Vincentz.
  • Weissenberger-Leduc, Monique; Weiberg, Anja (2010): Gewalt und Aggression bei Demenz. Ursachen und Lösungsansätze. Wien: Springer Wien.
  • Wilz, Gabriele; Adler, Corinne; Gunzelmann, Thomas (2001): Gruppenarbeit mit Angehörigen von Demenzkranken. Ein therapeutischer Leitfaden. Göttingen: Hogrefe Verl. für Psychologie.
  • Wojnar, Jan (2007): Die Welt der Demenzkranken. Leben im Augenblick. Hannover: Vincentz Network.
  • Wolf, Beate; Haubold, Thomas (2009): Daran erinnere ich mich gern! Ein Bilder-Buch für die Biografiearbeit. Hannover: Schlüter.
  • Zander-Schneider, Gabriela (2006): Sind Sie meine Tochter? Leben mit meiner alzheimerkranken Mutter. Reinbek: Rowohlt-Taschenbuch-Verl.
  • Zimmer, Maximilian (2009): Ratgeber Demenzerkrankungen. Rechts- und Praxistipps für Angehörige und Betreuer. München: Dt. Taschenbuch-Verl.
  • Zimmermann, Jennifer (2009): Leben mit Demenz. Spezielle Wohnformen für demenziell erkrankte Menschen. Hamburg: Diplomica Verl.

Buchempfehlung

Buchcover Aktiv trotz Demenz

Unzählige Ideen für alle, die Demenzerkranke aktivieren liefert der Bestseller "Aktiv trotz Demenz" von EbeDe-net-Redakteurin Johanna Radenbach. mehr...

Dieses Buch bei Amazon.de