Referentinnen Joya Bose und Eva Goldmann bei ihrem VortragVom Dementia Fair Congress am 2. März in Offenbach konnten die 450 Besucher viele Ideen in ihren Berufsalltag mitnehmen: Wie man Erinnerungsbücher mit den Erkrankten herstellt, richtig mit ihnen kommuniziert und welche Spiele sich für Demenzkranke eignen. Langjährigen Ergotherapeuten müssten die Inhalte vertraut sein. Aber Einsteiger, Angehörige anderer Berufsgruppen aus der sozialen Betreuung oder Ehrenamtliche erfuhren viel Neues und waren von den Vorträgen begeistert. Besonders interessant war Joya Boses und Eva Goldmanns Vortrag über den Einsatz von Alltagsbegleitern aus Sicht der Ergotherapie.

Keine Konkurrenz durch Alltagsbegleiter

Die Referentinnen berichteten aus eigenen Erfahrungen, dass Ergotherapeuten und Alltagsbegleiter ein gutes Team bilden können. Voraussetzung dafür sind eine Trennung der Arbeitsbereiche Betreuung und Therapie, qualifizierte Anleitung der Alltagsbegleiter durch Ergotherapeuten, eine gute Sozialkompetenz und fachliche Qualifikation der Alltagsbegleiter. Durch die Grundaktivierung der Alltagsbegleiter wird laut der Referentinnen die Aktivierung für gezielte ergotherapeutische Arbeit vorbereitet und unterstützt. Sie können Aufgaben wie die Dekorierung des Wohnbereichs oder die Begleitung zu Arztpraxen übernehmen, für die Ergotherapeuten überqualifiziert sind. Nach diesem Vortrag dürfte Ergotherapeuten klar sein, dass sie Alltagsbegleiter nicht als Konkurrenten sehen dürfen.

Teilnehmer begutachten das Spiel Kleine Firmen groß im Kommen

Die Firma HeiMaP stellte zwei besondere Spiele für Demenzkranke vor: "In voller Blüte"  und  "'Ne gute Figur". Spiele, die sich wirklich für Demenzkranke im fortgeschrittenen Krankheitsstadium eignen, sind rar. Lobenswert, dass der Dementia Fair Congress auch unbekannten Produktherstellern mit sehr guten Ideen eine Plattform bietet.

Fazit

Beim Dementia Fair Congress nahm Ergotherapie keinen großen Stellenwert ein. Allerdings waren mehrere Vorträge für Ergotherapeuten durchaus interessant, wenngleich eher für Berufsanfänger. Dazu gehörte zum Beispiel ein Vortrag über die Herstellung von Erinnerungsbüchern. Damit Fachpublika die Ergotherapie verstärkt als festen Baustein der Altenhilfe wahrnehmen, sollten Ergotherapeuten mehr Öffentlichkeitsarbeit leisten - indem sie ihre Arbeit auf Kongressen wie dem Dementia Fair Congress präsentieren.

Bitte melde Dich an oder registriere Dich, um diesen Beitrag zu kommentieren.