Aus- und Weiterbildung

Logo Hogeschool ZuydErgotherapeuten sollten bei der Behandlung ihrer Patienten Assessments und Modelle einsetzen, um adäquate Ziele zu formulieren, Therapieerfordernisse und -erfolge sachlich zu messen sowie um ihre Interventionen objektiv begründen zu können. Das gilt besonders für Ergotherapeuten, die Demenzerkrankte behandeln, weil Ärzte diese Arbeit oft noch als "nette Beschäftigung" der Erkrankten abtun. Die Ergotherapiestudentinnen Tabea Böttger und Johanna Höynck der Hogeschool Zuyd in den Niederlanden haben im Rahmen des Projekts "Besondere Dienste" eine Fortbildungsliste zu ergotherapeutischen Assessments, Modellen, Klientenzentrierung und Evidence based Practice (EBP) zusammengestellt, die Sie hier herunterladen können.

Logo Hogeschool ZuydDie Hogeschool Zuyd lädt alle Ergotherapeuten am 1. März 2008 herzlich zum Tag der offenen Tür ein. Interessenten können die Atmosphäre der Hogeschool erleben und gleichzeitig den Bachelorstudiengang für deutsche Ergotherapeuten kennenlernen. Während des Informationsprogramms besteht die Gelegenheit, Dozenten und Studenten über das Studium zu befragen. Am 5. Juni 2008 folgt ein weiterer Informationsabend im kleineren Rahmen.

Foto: aboutpixel.de / © Hanno Endresaboutpixel.de © Hanno EndresDas im Auftrag der Robert-Bosch-Stiftung durchgeführte Programm des Institut G-plus fördert Fachkräfte, die Menschen mit Demenz begleiten oder die Voraussetzungen für deren Betreuung schaffen. Auch Ergotherapeuten können sich um dieses Stipendium, das finanzielle wie organisatorische Hilfe bietet, bewerben.