Unter dem Motto "Freiheit ist Menschenrecht!" verleiht Vincentz Network den "Altenpflegepreis 2010 ". Die Zeitschrift "Altenpflege" prämiert Projekte, die freiheitsentziehende Maßnahmen im Arbeitsalltag verbannen oder minimieren. Das ist eine wichtige Aufgabe für Ergotherapeuten. Einzelpersonen, Schulklassen und Pflegeheime können ihre Ideen bis zum 31. Dezember 2009 einreichen. Die Preisverleihung findet am 23. März 2010 auf der "Kongressmesse Altenpflege 2010" in Hannover statt. Den Gewinnern winken 5000 Euro.

Ergotherapie für mehr Lebensqualität

Fixierungen und Psychopharmaka hemmen den pflegebedürftigen Menschen bei der Ausführung seiner Alltagstätigkeiten. Der Spruch "Use it or loose it" beschreibt die Realität: Besonders Demenzkranke sollten ihre vorhanden Fähigkeiten häufig einsetzen, um den hirnorganischen Abbauprozess herauszuzögern. Fixierungsmaßnahmen sind eine Fremd- und Eigengefährdung. So können etwa ein Bauchgurt, ein Therapietisch oder bewegungseinschränkende Lagerungen im Rollstuhl Stürze, Strangulierungen oder Aggressionen beim Demenzkranken verursachen. Hier kann die Ergotherapie durch Konzepte und Hilfsmittel eingreifen.

Mitmachen und gewinnen

Setzen Sie sich aktiv gegen Fixierungen ein? Tragen Sie mit Ihrem ergotherapeutischen Konzept zur Reduzierung der im Pflegeheim angewandten freiheitsentziehenden Maßnahmen bei? Dann fordern Sie die Ausschreibungsunterlagen unter folgender Adresse an:

Vincentz Network
Redaktion Altenpflege
"Altenpflegepreis 2010"
Plathnerstr. 4c
30175 Hannover
Tel. 0511 9910125
Fax: 0511 9910119
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!