Foto: aboutpixel.de / © Hanno Endresaboutpixel.de © Hanno EndresDas im Auftrag der Robert-Bosch-Stiftung durchgeführte Programm des Institut G-plus fördert Fachkräfte, die Menschen mit Demenz begleiten oder die Voraussetzungen für deren Betreuung schaffen. Auch Ergotherapeuten können sich um dieses Stipendium, das finanzielle wie organisatorische Hilfe bietet, bewerben.

Das Spektrum der Lehrangebote reicht von einwöchigen "Summer Schools" bis zu Masterstudiengängen in "Dementia Studies" und richtet sich an alle, die durch Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen im Themenbereich Demenz neue Impulse in der Begleitung von Menschen mit Demenz setzen wollen.

Den Teilnehmern wird neben Zuschüssen zu Studien- und Seminargebühren sowie zu Reise- und Aufenthaltskosten auch organisatorische Unterstützung bei der Vorbereitung Ihrer Bildungsmaßnahme im Ausland geboten.
Grundsätzlich liegt die Organisation der Fortbildung, des Hospitationsplatzes sowie der Anreise und Unterkunft im Gastland jedoch in der Eigenverantwortung der Bewerber.

Zu den Zielen des Programms gehören die Verbesserung persönlicher und fachlicher Kompetenz von professionellen Helfern im Umgang mit demenziell erkrankten Menschen. Außerdem werde das in Deutschland vorhandene praktische und theoretische Wissen durch Bildungsangebote ausländischer Einrichtungen erweitert. Nicht zuletzt zielt das "Internationale Studien- und Fortbildungsprogramm Demenz" auch auf eine verstärkt an wissenschaftlich fundierten Grundlagen ausgerichtete Versorgung Demenzkranker.

Bitte melde Dich an oder registriere Dich, um diesen Beitrag zu kommentieren.